Futurismus zum Dessert

Cucina Futurista Collage. Foto: Eugenia Loginova.:
Cucina Futurista Collage. Foto: Eugenia Loginova.:

Auch Futuristen haben Hunger und schätzen die Originalität auf dem Teller. So eroberte der Einfluss der futuristischen Bewegung die Küchen, zuerst in Italien, dann in der ganzen Welt. Eugenia erzählt uns was es mit dieser außergewöhnlichen Art zu Kochen auf sich hat und welchen Regeln sie unterliegt.

Von Eugiena Loginova

La Cucina Futurista

Zurzeit meine „current obsession“, die ich mit Euch gerne teilen möchte: Die gastronomische Revolution Marinetti. Der unangefochtene Führer der italienischen Futuristen Filippo Tommaso Marinetti formulierte einst in seinem „Manifesto del Futurismo“ die Hauptideen der Bewegung. Er machte damals auf das tägliche Leben der Italiener aufmerksam, dass seiner Meinung nach radikal verändert werden müsste – damit das Leben der Menschen den wissenschaftlichen, technischen und auch militärischen Errungenschaften Italiens entsprach.

Aber das Essen im 20. Jahrhundert war ungefähr das gleiche, wie bereits 100 Jahre zuvor. Marinetti entschied, dass dies inakzeptabel sei. Er sollte die gastronomische Revolution in die Wege leiten, die die Art und Weise, wie die Italiener essen, völlig verändern würde!

Im Dezember 1930 veröffentlichte Marinetti in der Turiner Gazzetta del Popolo “Das Manifest der futuristischen Küche”. Darin forderte er die Italiener auf, auf Nudeln für  immer zu verzichten und stattdessen lieber auf Fleischgerichte und neue Formen des Servierens zu achten.

Hier sind einige seiner Hauptpunkte aus dem „Manifest der futuristischen Küche“ als Beispiel aufgelistet:

  • Harmonie in der Tischdekoration, die den Geschmack und die Farbe des Essens betonen
  • Absolute Originalität des Essens
  • Erfindung appetitsteigernder Lebensmittelskulpturen
  • Ablehnung von Messern und Gabeln
  • Verwendung von Parfümerie, um den Geschmack zu verbessern
  • Beseitigung von Politik in Tischgesprächen
  • Verwendung von Poesie und Musik als unerwartete Zutaten
  • Wissenschaftliche Instrumente in der Küche: Ozonisatoren, UV-Lampen, Elektrolyseure, Zentrifugen, chemische Indikatoren usw

Alle diese Punkte hören sich erstaunlich modern an und erinnern sehr an die Molekulargastronomie und den gehobenen Stil der gegenwärtigen Haute Cuisine.

Frühlingsparadox – Ein Rezept des Luftmalers und Futuristen Enrico Prampolini

Und nun ein verrücktes Dessert aus dem Buch „La Cucina Futurista“ – Eine ernstzunehmende Alternative zum Oster-Schokoei!

Cucina Futurista Fruehlingsparadox
Cucina Futurista – Frühlingsparadox

Ein großer Zylinder aus Eiscreme ist mit geschälten Bananen in Form einer Palme dekoriert. Ein paar hart gekochte Eier mit entferntem Eigelb werden mit Pflaumenmarmelade gefüllt und zwischen Bananen versteckt platziert.

Na, wer hat den Mut dies nachzumachen? Oder finde den versteckten Futuristen in Dir und sende mir Dein eigenes futuristisches Rezept.

Mit kulinarischen Grüßen,

Eure Genia L.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*