Zum Tag des Kaffees: Tiramisu

Kalter Kaffee? Bei Tiramisu ist damit keineswegs Langeweile gemeint, sondern ein besonderes Geschmackserlebnis! Zum “Tag des Kaffees”, der in Deutschland und anderswo jährlich am 01. Oktober stattfindet, stellen wir heute ein Rezept vor, in dem “kalter Kaffee” zusammen mit anderen Zutaten eine wunderbare Wirkung entfaltet. Übrigens: Um den “Tag des Kaffees” herum laden Fairtrade-Verbände zu einem “Coffee-Fairday” ein, um zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kaffeebauernfamilien in Ländern des globalen Südens beizutragen und eine Förderung des Umweltschutzes zu bewirken. So können Gerechtigkeit und Genuss eine köstliche Verbindung eingehen,  z.B. bei Tiramisu:

Tiramisu ist ein Dessert aus Venetien. Es besteht aus abwechselnden Schichten von Löffelbiskuits und einer Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker, aromatisiert mit Amaretto. Der ursprünglich aus Italien stammende Likör mit einem nussigen Aroma sorgt für eine Geschmacksrichtung, die an Marzipan erinnert.

Foto: Eugenia Loginova

Die Zutaten:

3 Eier

100 g Zucker

500 g Mascarpone

2 Tassen Kaffee (bereits erkaltet)

5 EL Amaretto (oder ganz ohne Alkohol)

1 Packung Löffelbiskuits

Kakaopulver zum Bestreuen

 

So wird’s gemacht:

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Achtung: Die Eier müssen ganz frisch sein!

Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Mascarpone dazugeben und anschließend das Eiweiß vorsichtig unterheben.

Den Amaretto in den kalten Espresso gießen, dann Löffelbiskuits einzeln kurz hinein tunken und sie dann abwechselnd mit der Mascarpone-Masse in eine rechteckige Form schichten, zum Beispiel eine Auflaufform. Wenn sie ganz auf Alkohol verzichten wollen, dann wäre Amaretto- oder Rum-Aroma eine Alternative. Für mehrere Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren reichlich mit Kakaopulver bestreuen.

Buon appetito!
Autorin: Eugenia Loginova

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*