Klatschbrötchen. Endlich ein richtiges Kinderrezept!

Klatschbrötchen. Bild von Eugenia Loginova

Heute mal ein kleiner nostalgischer Trip in die Vergangenheit: Wer kennt sie nicht? Die Brötchen mit der matschigsten Versuchung, seit es Schokoküsse und Brötchen gibt – einzig ihr Name ist regional verschieden: die Klatschbrötchen.

Wir präsentieren: Klatschbrötchen vom Feinsten!

Das war in den 80er Jahren ein absolutes Muss nach dem Schwimmunterricht: Klatschbrötchen, frisch zubereitet am kleinen Verkaufstresen im städtischen Schwimmbad.

Der Verkäufer schnitt das Brötchen auf, nahm einem Schokokuss vom Stapel, setzte an und „klatsch“ – war es fertig.

Das brachte einen nach der Anstrengung und der Kälte beim in der Reihe kauern und Betrachten der Trockenschwimmübungen unseres Lehrers wieder auf die Beine. Frisch gestärkt konnte einem dann auch der kalte Herbstwind, selbst bei den stets ungeföhnten Haaren, nichts mehr anhaben.

Und ihr, Kinder von heute, kennt ihr das schon? Wenn noch nicht, hier gibt es eineAnleitung. Macht mit!

Und? Ganz einfach oder?

Die Zutaten – wer hätte es gedacht:

  • ein frisches Brötchen
  • ein Schokokuss (Österreich: Schwedenbombe, Bayern: Bumskopf)

Haut rein, oder besser: Haut die Brötchenhälften zusammen, bis es klatscht!

Autor: Eugenia Loginova

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*