Freundschaft – ein Dialog. Folge 3

Hussam und Julia. Zeichnen von Eugenia Loginova

Ehrlichkeit spielt für mich in einer Freundschaft eine wichtige Rolle.

Für mich auch, aber warum muss ich dich anlügen? In einer Freundschaft gibt es, glaube ich, keinen Grund für Lügen.

Ja, wenn man sich wirklich versteht und kein Bild abgeben muss oder meint dies zu müssen. Wenn ich glaube, dass Du mich nur akzeptierst, wenn ich z.B. eine tolle Autorin bin, dann lüge ich vielleicht, damit du mich toll findest.

Ehrlichkeit brauchen wir immer, zwischen allen Menschen, nicht nur zwischen Freunden.

Das stimmt, aber Unehrlichkeit zwischen Freunden tut mehr weh als zwischen anderen Menschen, da das Vertrauen dann zerbrochen ist. Um das Vertrauen aufzubauen, habe ich Zeit in die Freundschaft investiert und Zeit ist eigentlich neben der Zuneigung, der Liebe das einzige, was wir wirklich zu geben haben. 

Ich bin deiner Meinung.  Das hat damit zu tun, dass wir unter Freunden keine Vorurteil haben. Nur mit unseren Freunden können wir oder müssen wir sogar ehrlich sein. Mit andere Menschen müssen wir diplomatisch umgehen, indirekt sein, ausweichend reagieren oder wir müssen mit allen Menschen ehrlich umgehen und direkt sein.
Freunde können wir teilhaben lassen an Freude und Trauer ohne das Gefühl zu haben, dass es nicht passend ist. Das hat auch etwas mit Vertrauen zu tun.

Auch hier muss ich dich fragen, warum kann ich nicht alle Menschen teilhaben lassen an meiner Freude oder Trauer?

Natürlich müssen wir auch mehr am Leben unserer Freunde oder Bekannten teilnehmen. Nicht nur das: Wir müssen versuchen, sie zu unterstützen und ihnen zu helfen, um sie aus ihrer Trauer rauszubekommen.
Natürlich kann ich alle Menschen an meinem Leben teilhaben lassen. Aber ich und mein Leben sowie das Leben jedes Menschen sind wertvoll und ich muss Vertrauen haben, dass es nicht mit Füßen getreten wird. Das weiß ich aber nicht bei allen Menschen, d.h. ich bin vorsichtig, wem ich mich anvertraue.

Vorurteil oder Selbstschutz?

Die Frage ist, warum hast du Angst, wenn dein Leben öffentlich wird? Warum möchten wir nur in kleinen Kreisen leben? Das ist, was die sozialen Medien uns fragen. Ich weiß nicht, ob wir unsere Leben veröffentlichen müssen. Bei mir war es eine andere Situation, weil ich fremd war und andere Menschen interessierten sich für meine Geschichte, und sie haben mir viele Frage gestellt. Dann habe ich mich gefragt, warum kann ich nicht mein Leben öffentlichen machen.

Es überfordert mich, wenn ich alle Menschen an meinem Leben teilhaben lasse. Ich bewundere es manchmal, wie Du über Social Media die Menschen an deinem Leben teilhaben lässt.

Vielleicht waren sie interessiert, weil sie keine anderen Menschen haben. Oder sie haben gesehen, dass ich Unterstützung brauchte. Vielleicht interessierte es sie, was ich geschrieben habe, oder sie haben mich als Freund gesehen. Es kann aber auch einen ganz anderen Grund geben. Ich weiß es nicht genau.

Was muss ein Freund machen, damit du ihn als Freund bezeichnest?

Er muss mich nur als Freud haben wollen, nichts anderes. Wir sind Freunde, weil wir uns gut verstehen, nicht weil wir voneinander etwas brauchen. Freundschaft ist für unsere Seele, ohne einen bestimmten Grund.

Ich meinte nicht “machen” im Sinne von tun, sondern was unterscheidet einen Freund von einem anderen Menschen in deinem Leben? Was genau ist es, was einen Freund zum Freund macht?

Zeit zum Treffen, Unterstützen, Spaß gemeinsam haben, Diskutieren über alles. Sind das wirklich die Dinge, die eine Freundschaft ausmachen?

Oder was darf er auf keinen Fall machen, weil sonst die Freundschaft zerbricht?

Ich glaube, dass der Freund in der Freundschaft alles machen darf. Was ist es, warum du in einer Freundschaft ein Problem siehst? Wenn wir uns nach einiger Zeit als Freunde bezeichnen, dann glaube ich, gibt es keinen Grund, warum unsere Freundschaft zerbrechen sollte.
Sonst ist die Frage, warum haben wir uns nicht wirklich verstanden? Warum haben wir einander nicht wirklich vertraut?  Ich glaube, dass die Freundschaft nur beendet wird, wenn es Missverständnisse oder Verrat gibt. Und natürlich ist die Zeit ganz wichtig, weil, wenn wir füreinander keine Zeit haben, dann sinkt unser Gefühl, unsere Motivation für unsere Freundschaft.
Das ist sehr wichtig. Kann aber leider auch von beiden Seiten unterschiedlich empfunden werden.
Wie kann ich einem Freund deutlich machen, dass er mir wichtig ist, auch wenn ich keine Zeit habe und momentan meine Prioritäten anders setze? Wie kann man ein unterschiedliches Empfinden/Gefühl ausgleichen? Doch nur wenn beide Seiten miteinander reden und sich aufeinander zu bewegen und es Verständnis gibt für den jeweils anderen.

Das ist ganz richtig. Nur wenn wir miteinander reden, und zwar ehrlich miteinander reden, können wir einander verstehen.

Immer wieder stoße ich auf den Schriftsteller Saint-Excupéry: “Ein Mensch unterscheidet sich von anderen Menschen, weil wir uns miteinander vertraut gemacht haben, wir haben Zeit füreinander investiert. Vertrauen braucht Zeit und die Bereitschaft den anderen in seiner Welt, seinen Gedanken, seinen Gefühlen zu verstehen, ohne zu urteilen. Es braucht auch Offenheit.”

Richtig, aber er spricht allgemein, nicht nur über Freundschaft.

Was meinst Du damit? Du meinst, er spricht allgemein über die Menschen? Ich glaube, er spricht sehr wohl über Freundschaft.

Ich habe ein tiefes Gefühl zu einigen Menschen. Ist es Freundschaft, ist es Liebe?

Die Frage ist, was bedeutet “tiefes Gefühl”?

Das ist eine wichtige Frage, aber kann man Gefühle wirklich beschreiben, erklären?

Nicht immer, aber man kann es immer versuchen. Mit deinen Versuchen kannst du alles erzählen.

Okay, ich versuche es. Es ist ein sehr verbindendes Gefühl, das tief in meinem Herzen sitzt, da kann ich es richtig spüren. Es hat etwas zu tun mit der Nähe zu dem Menschen.

Manchmal ist es weder Freundschaft noch Liebe: Zum Beispiel das tiefe Gefühl für unseren Vater (oder einen Menschen, der wie unser Vater ist), ein tiefes Gefühl für unsere Lehrer, weil sie uns viele Sachen mitgegeben haben, oder ein tiefes Gefühl für einen Autor, weil er sehr gut unsere Gefühle beschreiben kann.
Warum haben wir dieses tiefe Gefühl für einige Menschen? Diese Frage kannst du stellen und dann sagen, ob es Freundschaft, Liebe oder etwas anderes ist. Nur du selbst kannst diese Frage beantworten und musst auch diese Fragen beantworten können: Was suche ich? Was finde ich bei ihm?

Diese Fragen kann ich mir stellen, aber für das Gefühl, das ich meine, gibt es keine Beschreibung in meinen Worten. Es ist eine Seelenverwandtschaft, die es nur mit ganz wenigen Menschen gibt.  

Vielleicht erinnerst du dich durch sie an eine wichtige oder tolle Sache. Vielleicht kannst du dich mit ihnen richtig finden oder eine neue tolle oder schlechte Sache an dir finden.

Ja natürlich, weil wir bestimmte Gefühle haben und wir unterschiedlich sind, in dem was wir brauchen, was wir suchen und was wir finden. So fällt auch unsere Antwort auf diese Fragen unterschiedlich aus.
Ich glaube auch, und das ist ein Aspekt von Vorurteilen, dass wir nur mit bestimmten Menschen Freundschaft schließen bzw. führen.

Warum ist es ein Teil von Vorurteilen? Heißt das, Freundschaft wäre dann etwas, was über den Kopf, über den Verstand abläuft? Hat mein Herz Vorurteile? Oder ein sicheres Gefühl, was gut und richtig ist?

Ich glaube ja. Freundschaft braucht immer deine Gedanken und deinen Geist. Und du kannst keine Freundschaft ohne Gedanken schließen. Gedanken verbunden mit Gefühl ist Freundschaft, nur Gefühl ohne Gedanken ist vielleicht Liebe.

Oh, sehr spannend diese Sätze. Das Schließen von Freundschaften ist sicherlich ohne Gedanken nicht möglich. Aber davor ist ja schon etwas passiert, was ich auch weiter oben im Text schon mal angesprochen hatte.

Was unterscheidet dann Freundschaft von Liebe?

Vielleicht ist es Sex, aber die Menschen haben drei Sachen: Geist, Herz und ein Geschlechtsorgan. Und dann brauchen wir drei Worte: Freundschaft, Gefühl und Liebe.
Unser Geist und vielleicht auch unser Herz brauchen Freundschaft und viele Freunde oder bestimmte Freunde, nicht nur einen.
Aber unser Herz und unser Geschlechtsorgan brauchen Liebe und einen Geliebten.

Interessant. Wo ist darin die Seele für dich? Wir sprechen immer von Körper, Geist und Seele. Die Seele bedeutet auch Herz, aber Rabea hat mir jetzt gesagt, dass die Seele nicht dasselbe ist wie das Herz, weil das Herz ein Gefühl ist. Meine Frage ist nun, was ist dann die Seele?

Das Herz (oder ist es die Seele?) findet sich in allem wieder. Und alles ist miteinander verbunden. Je mehr Erfahrungen ich im Leben mache, desto klarer und faszinierender wird es, dass alles miteinander verbunden ist.

Das ist auch richtig, aber die sexuellen Wünsche sind eine andere interessante Sache.

Stammen sie nicht auch aus der Verbundenheit von allem, erleben wir in einem erfüllten, sexuellen Liebesleben nicht genau die Verbundenheit von allem: Körper, Geist und Seele. Ist dann nicht alles eins? Oder was meinst Du mit “interessante Sache”?

Es gibt so viele Schattierungen von Beziehungen zu Menschen.

Ich habe dich mit diesem Satz nicht ganz verstanden. Aber wenn du verschiedene Arten von Beziehungen meinst, ist es so, dass es so viele unterschiedliche Arten gibt, wie es unterschiedliche Menschen gibt?

Es gibt Freundschaft mit Liebe oder ohne, es gibt Liebe ohne Gefühl oder mit bestimmtem Gefühl, wie z.B. zum Vater oder der Mutter und auch zu Freunden.

Zwei Menschen können immer eine neue Art von Beziehung eingehen, sofern sie das möchten.

Von Julia VWeymarn und Hussam Al Zaher

(Für die Lesbarkeit des Dialogs verwenden wir nur die Bezeichnung “Freund”, meinen aber natürlich auch “Freundin”.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen