Moderne Menschen in historischen Trachten.

@Trine Sondergaard

 

Die dänische Künstlerin Trine Söndergaard (45), hat in ihrer fotografischen Serie „Strude“ Frauen und Mädchen in traditionellen Trachten porträtiert: moderne Menschen in historischen Trachten. Die unpersönliche und typisierende Darstellung der kostümierten Frauen und Mädchen schafft eine irritierende Distanz und Fremdheit. Dieser Verfremdungseffekt wird durch die Kleidermasken ( Struden) gefördert. Diese Masken trugen die Frauen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts bei der Feldarbeit auf der Nordseeinsel Fanö, um die Gesichter vor Wind und Wetter zu schützen.

alle die Foto von @Trine Sondergaard

Trine Søndergaards fotografische Inszenierungen von verhüllten und abgewandten Blicken offenbaren den vielschichtigen Wandel visueller Zeichen. Indem die alten Kleidermasken beim Betrachter Assoziationen wecken, die mit dem Gesichtsschleier (Niqab) muslimischer Frauen verbunden sind, werden historische und kulturelle Fremdheit miteinander verwoben: Kleider machen Leute und können zu falschen Schlüssen verleiten.
trinesondergaard.com

Über Angelika Willigerod Bauer 50 Artikel
Ehrenamtlich bin ich mit viel Engagement u.a. für das Flüchtling Magazin tätig. Als Rechtsanwältin berate ich mit dem Schwerpunkt Asyl- und Aufenthaltsrecht. Ich interessiere mich für andere Kulturen, Länder und vor allem Menschen und möchte Vorurteile und Ängste unter den Menschen hier in Deutschland abbauen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*