Was möchte meine deutsche Freundin von mir?

© Hussam Al Zaher

Von unserem ersten Treffen an, war sie der eifersüchtige Typ. Sie bat mich direkt darum, alle meine bisherigen Freunde zu vergessen. Sie machte mir immer wegen irgendetwas Vorwürfe. Sie war verrückt und sie ist es immer noch. Um ehrlich zu sein, jeder sagt es über sie und um dir die Wahrheit nicht vorzuenthalten, das ist das, was ich am meisten an ihr liebte.

Ich spielte mir von Anfang an vor, sie würde der „einfache Typ“ sein, ähnlich meiner früheren Freundinnen. Ganz besonders, da ich eine Russin kannte, die sich sehr von ihr unterschied. Auch die Umstände – in denen wir uns trafen – unterschieden sich voneinander. Vielleicht, weil ich zu diesem Zeitpunkt zur Universität ging und unsere Interaktion sehr einfach und liebevoll war.

Samer Fahed

Wir trafen uns, als ich das erste Mal nach Deutschland kam – das ist ungefähr vierzehn Monate her. Es war nicht sanft und freundlich, denn ich hatte mit der Sprachbarriere zu kämpfen. Ich verstand sie nicht und sie war ein bisschen nervös im Umgang mit mir. Zumal vier Tage vor meinem Eintreffen in Deutschland, die Zwischenfälle während der Silvesternacht in Köln passiert waren. Ich war ängstlich, sie anzusprechen und dass sie es als Belästigung interpretieren könnte.

Ich war nur bemüht sie anzusehen und ihr zuzuhören und wagte nicht, mit ihr zu sprechen. Sie sah umwerfend attraktiv aus, wenn sie sprach. Ihre langen Wörter waren schwer zu verstehen und angsteinflößend, aber später stellte ich fest: das waren tatsächlich ganze Sätze von schnell gesprochenen Wörtern. Ich fand es abschreckend, sagte mir jedoch, dass es im Zusammenhang bestimmt schön war.

Alle Menschen in meinem Umfeld versuchten mich zu überzeugen, dass in ihrem Verhalten viel Negatives war. Ich konnte sie nicht einschätzen, auch nicht nach einigen Monaten Konversation. Ich betrog sie mit einem anderen Mädchen und danach mit einem weiteren. Das dritte Mädchen war aus meinem Land. Ich wollte, dass sie mir Berlin zeigt, denn ich war noch nicht lange in der Stadt. Drei Monate lang traf ich sie deshalb und musste schließlich feststellen, dass es mich teuer zu stehen kam. Denn sie nutzte mich aus  und mein Portemonnaie leerte sich.

Ein ganzes Jahr verging und ich betrog meine deutsche Freundin noch immer, aber dieses Mal mit einem britischem Mädchen, das ich in Syrien in einer Schule getroffen hatte. Ihr blondes Haar glich dem deutschen Mädchen und sie war weltgewandt. Meine Freunde im Campus beneideten mich um sie und baten mich, weitere Bekanntschaften über sie herzustellen. Das passierte nicht. Jedenfalls verließ ich meine deutsche Freundin nicht und fuhr zweigleisig mit meiner britischen Freundin, die jeder mochte, egal welcher Herkunft.

Das deutsche Mädchen nahm an, ich würde mich Hals über Kopf in sie verlieben. Ich mochte sie, aber auch nicht mehr. Sie gab mir den Eindruck, meine Präsenz in Deutschland wäre mit unserer gemeinsamen Zeit und Liebe verbunden. Die Idee überzeugte mich, aber meine Umgebung zweifelte daran. Meine britische Freundin weigerte sich zu gehen, da jeder sie mochte.

Heute widme ich mich voll und ganz meiner deutschen Freundin. Wir treffen uns täglich, abgesehen von Wochenenden und Ferien. Ich gelobe, mein Herzblatt, dich niemals aufzugeben. Ich werde dich nie wieder betrügen. Ich werde auf dich aufpassen und deine Bedürfnisse achten. Meine Liebe, die deutsche Sprache. Ich liebe dich.

 

Übersetzung:  Sonia Sonntag

Anmerkung der Redaktion:
Dieser Artikel ist über die deutsche Sprache, nicht über eine Frau.

7 Kommentare

  1. Großartig geschrieben! Ich habe eine arabische Freundin, der ich manchmal “Hallo” sage. Ich spreche wenig mit ihr, die Worte fallen mir sehr schwer. Ich verstehe sie auch nicht gut. Aber ich verstehe sie immer, wenn sie von ihren Lieben spricht. Anfangs habe ich gedacht, sie klingt sehr hart. Inzwischen mag ich ihren Klang, wenn sie spricht, und ganz besonders, wenn sie singt. Ich habe viel Gelegenheit, sie zu treffen. Und ich würde auch gerne mehr über sie erfahren. Aber meine deutsche Frau ist zu Hause einfach der Chef. Und sie will auch die Freundin der anderen Menschen werden. Meine arabische Freundin werde ich weiter ab und zu treffen. Hoffentlich lerne ich sie noch etwas besser kennen.

  2. “es war nicht sanft und freundlich” HAHAHAHAHA! Das ist eine super Idee & ein super Artikel, ich musste am Schluss wirklich laut lachen. Dankeschön!
    (mein arabischer Freund macht übrigens so furchtbare Geräusche hinten im Hals, dass ich darüber weinen muss 🙂

  3. Das ist schon – es ist nicht einfach, solche neuen Freunde zu finden. Geht mir auch so. Ich kämpfe hauptsächlich mit der französischen Freundin – aber sie nähert sich mir immer mehr an, je mehr ich mich bemühe.
    Meine englische Freundin dagegen ist mir sehr nahe, schon viele Jahre.

  4. Ich knüpfe seit kurzem zaghafte Kontakte zu einer wunderschönen Freundin. Sie ähnelt meinen bisherigen Freundinnen so gar nicht. Nicht im Aussehen und nicht im Klang. Ihre Feingliedrigkeit, ihre Rundungen und in ihre Undurchschaubarkeit machen sie für mich so attraktiv und gleichzeutig so geheimnisvoll.
    Leider habe ich nicht oft Kontakt mit ihr und unser Kennenlernen ist mit viel Angst und Scham behaftet. Wenn ich ihr begegne fühle ich mich häufig nicht verstanden und oft weiß ich nicht, was sie mir sagen will. Meine anderen Freundinnen sind mir auch keine Hilfe denn auch ihnen ist sie sehr fremd.
    Oft verzweifele ich und befürchte, daß ich sie niemals verstehen werde. Immer wenn ich glaube, ihr Denken zu verstehen und sie annähernd zu durchschauen, verschließt sie sich vor mir und scheint sich hinter ihren vielen Facetten zu verstecken.
    Warum macht sie es mir so schwer? Warum versucht sie mir an dem einen Tag weis zu machen, sie sei offen, logisch und strukturiert nur um mir später zu zeigen, daß ich sie wohl nie ergründen werde.
    Ich will sie so gerne verstehen. Ich möchte, dass wir gute Freundinnen werden, gemeinsam lachen und leben und uns immer besser kennenlernen. Vielleicht werde ich nach proffesioneller Hilfe suchen müssen aber ich will nicht aufgeben … noch nicht 😉

    Liebe Grüße, Hib
    Chodā-hāfez

  5. Das ist wirklich ein toller Artikel! Vielen Dank!!! Ich wünsche euch beiden von Herzen alles Gute und bin mir sicher: Mit der Zeit wird das eine sehr stabile und vertraute Beziehung, die euch beide bereichern wird. :0)

  6. Ein großartiger Artikel! Zuerst war ich geschockt – bis ich begriff, dass es um die deutsche Sprache geht :-). Mir geht es genauso – mit der arabischen Sprache. Ich liebe sie, aber ich betrüge sie auch ständig mit den Sprachen, die mir soviel leichter fallen. Danke für dieses wunderschöne Stück Sprache <3

1 Trackback / Pingback

  1. مقال: ماذا تريد مني صديقتي الألمانية؟ – سامر فهد – Der Telegraph

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*