Startseite - Flüchtling Magazin

Portrait

Portrait

Mein Name ist Sivana und ich komme aus Syrien

Mein Name ist Sivana K., ich bin am 1. Mai 1976 in Syrien, in Salkin geboren und in Aleppo aufgewachsen. Wir haben glücklich in unserem Land Syrien gelebt. Als der Krieg begann, bombardierten Flugzeuge die Häuser, Schulen und Krankenhäuser. Viele Menschen und Kinder in unserer Nachbarschaft starben. Wir haben fünf Jahre in Angst gelebt. Aber der Krieg hörte nicht auf. Es war die richtige Entscheidung, mein Land zu verlassen. […]

Neueste Beiträge

Steve geht zurück in seine Zukunft

Jahreswechsel

Für viele geflüchtete Menschen erfüllt sich die erhoffte Zukunftsperspektive nicht, nachdem sie den beschwerlichen Weg nach Deutschland auf sich nahmen. Dabei ist der Wunsch nach einer besseren Zukunft so menschlich wie nachvollziehbar. Unser Autor Leonardo De Araújo führt beispielhaft den Weg von Steve vor Augen. Nicht nur, um den Blick auf Einzelschicksale zu schärfen und ihre Nöte begreiflich zu machen. Auch, um Hilfesuchenden eine Option aufzuweisen, wie sie in ihrem Heimatland eine neue Zukunft aufbauen können.

[…]

Warum bin ich nach Deutschland gekommen?

Kommentar

Als der Traum von einem freien und demokratischen Syrien von der Regierung brutal unterdrückt wurde und in einem Bürgerkrieg endete, gab es für viele Menschen keine Alternative, als nach Europa zu fliehen. Mazen Hassoun erzählt davon wie es war, seine Heimat zu verlieren und ruft dazu auf, sich in Deutschland gegenseitig zu unterstützen. […]

Rotwein-Gulasch nach mediterraner Art.

Rezepte

Mit seinem herzhaften Geschmack und seiner würzig-sämigen Soße ist Gulasch ein kulinarischer Genuss für jeden Fan deftiger Fleischeintöpfe. Ob als feuriges ungarisches Gulasch, Szegediner Gulasch mit Sahne und Sauerkraut oder cremiges Kalbsgulasch aus Österreich – […]

„Bacha Bazi“ – Die dunkle Wahrheit

Kommentar

In Afghanistan werden Jungen von einflussreichen Männern missbraucht und als ihre Sexsklaven gehalten. Das „Bacha Bazi“ ist zwar verboten, es wird jedoch strafrechtlich nie verfolgt. So ist die grausame Tradition in manchen Teilen Afghanistans bis heute Realität. […]

Monatsthema

Jahreswechsel

Steve geht zurück in seine Zukunft

Für viele geflüchtete Menschen erfüllt sich die erhoffte Zukunftsperspektive nicht, nachdem sie den beschwerlichen Weg nach Deutschland auf sich nahmen. Dabei ist der Wunsch nach einer besseren Zukunft so menschlich wie nachvollziehbar. Unser Autor Leonardo De Araújo führt beispielhaft den Weg von Steve vor Augen. Nicht nur, um den Blick auf Einzelschicksale zu schärfen und ihre Nöte begreiflich zu machen. Auch, um Hilfesuchenden eine Option aufzuweisen, wie sie in ihrem Heimatland eine neue Zukunft aufbauen können.

[…]