Im Oktober war ich noch Hamburger des Monats und jetzt?

Szene Hamburg @Philipp Jung

Rechte Fake-News im Netz verbreiten Angst:

Ich dachte immer, dass ein Teil der Deutschen vor Geflüchteten Angst hat, weil sie keinen Kontakt mit uns haben. Aber jetzt kann ich diese Menschen verstehen, wenn sie jeden Tag schlechte Nachrichten über Syrer oder andere Flüchtlinge hören. Da kann Angst entstehen. ABER: Manchmal ist etwas passiert, jedoch nicht mit Syrern oder Flüchtlingen, manchmal ist das auch nur in Träumen passiert. Die Medien machen das und schaffen Angst, nicht alle natürlich. Durch das Internet kann man mit einer kleinen Webseite in kleinem Kreise viele Fake-News veröffentlichen und die großen Medien können nichts gegen Fake-News machen.

Dadurch bekommen die Menschen Angst vor uns. Aber warum lesen Menschen diese Webseiten? Was können wir dagegen machen?

Was ist mit mir passiert?

Leider kann ich nicht in Frieden, auch nicht hier in Deutschland, leben.

Ein gefakte Nachricht über mich ging vor drei Tagen durchs Netz. Sie nahmen mein Foto und veröffentlichten es mit einer schlechten und bösen Nachricht.

Das hat mich sehr verletzt, weil ich nicht verstehen kann, woher sie diesen Hass gegen mich haben, warum sie gegen mich sind!?

Warum machen sie das mit mir?

Fake-News, weil ich ein Syrer bin, weil ich ein Flüchtling bin, weil ich Ausländer bin.
Fake News, weil sie nicht möchten, dass die Gesellschaft in Frieden lebt. Fake-News, damit wir Angst voreinander haben. Fake-News, damit wir Hass gegeneinander haben. Fake-News, weil sie nur Lügen und Hass kennen.

Aber warum gibt es diese Menschen? Warum leben sie noch mit uns? Warum hassen sie uns?Warum sind sie gegen uns? Was ist die Lösung? Ich weiß es nicht. Gibt es eine Lösung?

Heute war ich es, gestern war es der Mann, der mit Frau Merkel sein Selfie gemacht hat, morgen wird es ein anderer Syrer/Flüchtling sein. Immer wieder.

Was ist genau passiert?

Eine russische Website, die auf Deutsch verfasst ist und kein Impressum hat, setzte mein Foto, welches in der Szene Hamburg veröffentlicht wurde, unter einen Artikel mit einer schlechten und unglaublichen Nachricht über einen schrecklichen Vorfall in Berlin mit einem Pony. Der Untertitel lautet: Ein Syrer, 23 Jahre alt, hat das gemacht. Kommt er aus Syrien, ist dies eine bestätigte Nachricht? Bis jetzt hat die Polizei nicht bestätigt, ob er aus Syrien ist oder aus einem anderem Land. Fast alle Medien haben gesagt, dass er aus Syrien ist. Ich weiß nicht, was den Unterschied ausmacht, ob er aus Syrien oder aus Deutschland oder aus Russland oder aus Irgendwo kommt. Er hat eine schlechte Sache gemacht, böse und dumm, aber woher er kommt, das ist nicht das wichtige Thema, sondern warum er das gemacht hat.

Leider wird in den deutschen Medien nicht immer richtig wiedergegeben, woher die Straftäter kommen. Es gibt unterschiedliche Gruppen. Syrer, Deutsche, Russen … und weil sie uns als Gruppe sehen, nicht als Menschen, werden Urteile gefällt.   

Ich brauche Eure Unterstützung, liebe Freunde!

Bitte teilt meinen Beitrag, bitte redet mit allen Freunden darüber, dass nicht alles, was geschrieben wird über Flüchtlinge und Syrer, richtig ist.

Bitte vergesst nicht, dass Syrer und Geflüchtete keine Engel sind, sondern einfach Menschen.

Überall in unserer Welt gibt es Menschen, die Gutes oder Schlechtes in ihrem Leben machen. Ich kann nicht die Fehler von anderen tragen, ich bin nur verantwortlich für mich selbst.

Das ist meine Antwort

Ich habe keine Feinde und ich möchte keine Feinde haben, aber das bedeutet nicht, dass ich schwach bin. Ich mache vielleicht nicht, was sie möchten. Sie möchten Hass und einen neuen Feind, aber ich kann Ihnen den Wunsch nicht erfüllen. Weil ich ein Mensch bin, wie sie und ich kann sie nur als Menschen sehen, wie mich. Das ist meine Antwort auf ihren Hass.

17 Kommentare zu "Im Oktober war ich noch Hamburger des Monats und jetzt?"

  1. Lieber Hussam! Es tut mir wahnsinnig leid, dass du im Moment diese Erfahrungen machen musst.
    Ich schäme mich für unsere Mitmenschen,die anderen so etwas antun.
    Bitte lass es mich wissen, wenn ich dich in irgendeiner Form unterstützen kann .
    Ich habe dich als sehr besonderen Menschen kennengelernt und helfe gerne.
    Erstmal wünsche ich dir viel Kraft und Optimismus!

  2. Lieber Hussein!

    Ich wünsche Dir viel Kraft, diese schlimme Geschichte zu verarbeiten!
    Für mich bist Du noch immer willkommen hier, so wie alle anderen rechtschaffenen Menschen.

  3. Christa Helbach-Schmidt | 14. November 2017 um 19:33 | Antworten

    Hussam, ich schäme mich manchmal sehr für all den Hass und die Hetze. Es ist für mich Propaganda gegen bestimmte Gruppen. Sie sind so kleinherzig und unmenschlich, dass ich es mamchmal kaum glauben mag. Ich selbst wurde auch schon aufs übelste beschumpfen und bedroht, natürlich macht das Angst und genau das wollen sie damit erreichen. Wir lassen uns nicht unterkriegen von all dem Hass. Niemals.

  4. Hussam ich weiß das du ein toller Mensch bist, ein toller Artikel, mach weiter so!

  5. Wir kennen uns nicht, aber wir kennen viele Flüchtlinge, die anständige Menschen sind wie Sie! Auch diese Menschen haben es schwer in Deutschland und wir versuchen Sie zu beschützen so gut wir können.
    Wir stehen zu Ihnen und werden Ihre Geschichte teilen
    Von Herzen alles Gute

  6. Bärbel Kotlenga | 15. November 2017 um 8:06 | Antworten

    Es ist eine einzige große Schande! Ich habe lange nicht wahrgenommen, wieviel Hass unter uns grassiert. Ist es Egoismus, Neid, Rücksichtslosigkeit, die unter vielen unserer verbreitet sind? Ich kann die Frage NICHT beantworten, weil es mir die Worte nimmt. Ich wünsche Dir Stärke und Kraft, diese unglückselige Sache zu verarbeiten. Nein, glaub mir, es sind NICHT ALLE herzlos!!!! Wir betreuen zwei afghanische Familien – uns sind ALLE willkommen.

  7. Bitte unbedingt Rechtsanwalt kontaktieren.

  8. Das gibt es immer.laß dich nicht entmutigen! Ich wünsche dir viel,viel Kraft!!!

  9. Lieber Hussam,
    jeder der dich kennt, weiß dich zu schätzen. Bitte mache weiter, bitte bleib wie du bist. Wir sind mehr als die da. Hass wird nicht gewinnen. Du bist und bleibst Willkommen bei uns im Land.

  10. Frau G aus Berlin | 15. November 2017 um 14:42 | Antworten

    Lieber Hussam,mein Bruder,
    zwar kennen wir uns nicht,aber deine Geschichte macht mich sehr traurig und wütend zugleich.Ich wünsche dir viel Kraft und Ausdauer. Leider gibt es in jeder Gesellschaft ignorante und feige Menschen.Mach weiter wie bisher.Du sowie alle anderen Schutzsuchende seid willkommen in Deutschland!Alles Gute für die Zukunft!Bleib stark!

  11. Lieber Hussein, es tut mir so leid was Du hier in Deutschland erleben musst. Lass Dich davon unterkriegen. Die „leider etwas zu stille“ Mehrheit der Deutschen steht auf Deiner Seite! Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft! Liebe Grüße, Sylvia

  12. Lieber Hussam!

    Den verleumderischen Artikel können wir nicht ungeschehen machen.
    Aber wir können dafür sorgen, daß den Leuten, die solche Taten begehen, das Geld ausgeht.

    Dafür steht meine Aktion „Hetzer Austrocknen!“

    Folgende Mail habe ich an PayPal geschickt.
    Vielleicht hilft das, wenigstens diese eine Hetzseite finanziell auszutrocknen.

    Die angehängten Screenshots findet ihr als Bilder im Posting.

    An: impressum@paypal.com, AUPviolations@paypal.com, euaup@paypal.de
    Betreff: Mißbrauch der PayPal-Dienste zur Hetze und Verleumdung

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Der Betreiber der Seite anonymousnews.ru verleumdet in einem Artikel einen in Hamburg lebenden Syrer auf widerliche Art.

    Der verleumderische Artikel findet sich unter der URL , eine Kopie habe ich unter der URL abgelegt.

    Der in der verleumderischen Fotomontage abgebildete Hussam Alzaher aus Hamburg hat dazu in einem Artikel Stellung genommen. Dieser findet sich unter der URL . Auch von dieser Stellungnahme habe ich eine Kopie abgelegt, URL: .

    Die Website anonymousnews.ru ist bekannt für Hetze und Fake News gegen Flüchtlinge.

    Der mutmaßliche Betreiber der Seite, der Dresdner Mario Rönsch, steckt wohl auch hinter der 2016 abgeschalteten Vorgängerseite „Anonymous.Kollektiv“ und hinter dem illegalen Waffenshop „Migrantenschreck“.
    Rönsch wird polizeilich gesucht und ist untergetaucht.

    Dennoch bitten die Betreiber dieser Seite um Spenden auf ein PayPal-Konto. Die E-Mail-Adresse dieses Kontos lautet .

    Ich fordere Sie auf, umgehend die Zusammenarbeit mit den Betreibern der Website anonymousnews.ru einzustellen, das Spendenkonto zu schließen und eingezahlte Gelder zurückzubuchen.

    Andernfalls kann ich jedem nur von Geschäften mit PayPal abraten.

    Anbei Screenshots.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Gerhard Torges

    Mehr dazu unter:

    https://www.facebook.com/AktionArschloch/posts/1236660983146404

  13. Moin Hussam.
    Du kamst aus Syrien bis nach Deutschland. Hier hattest Du den Traum, _für_ Flüchtlinge mit Flüchtlingen und Einheimischen zu schreiben, Eine Zeitung zu machen. Über Kulturen zu schreiben; über gemeinsames/unterschiedliches.
    Das hast Du alles geschafft, denn Hussam ist stark.

    Daneben gibt es einen Krieg. Einen Krieg im Internet. Staaten wollen anderen Staaten destabilisieren. Dafür brauchen sie Feindbilder, wie Du es auch aus Deiner ersten Heimat kennst. In Deiner zweiten Heimat nimmt jemand Dein Bild und macht daraus ein Feind-Bild. Sie wollen gegen Ausländer hetzen; Deutsche verunsichern. – Spiele einfach nicht mit!

    Gehe Deinen Weg weiter! Und nenne die Namen, die schlecht über Dich reden.
    Schreibe nicht nur, es wurde schlecht über Dich geredet. Mache sie öffentlich, indem Du die Links auch in Denen Artikel veröffentlichst, wo die Fake-News stehen.

    Du hast nicht nur in Hamburg Freunde, die die Fake-News lesen und kommentieren, gegen die Lügen schreiben werden. Sie werden auch weiter verbreiten, wer die Lügen schrieb.
    – Du bist stark; behalte Dein Lachen, wie ich Dich im Wandsbeker Kulturschloss sah und erlebte.
    Die Mächtigen fürchten nichts mehr als ein Lachen auf ihre Drohungen. Lachen wir sie nieder!
    Und das kleine Fußvolk, dass die Lügen weiter verbreitet? Dass sind nur Kleine. Einmal angebellt sind sie still. Oder wie bei einem Hund: Freundlich streicheln. – Manchmal hilft das auch. 😉
    Die wurden verhetzt und merken nach einem Gespräch: Dieser Fremde ist ein angenehmer Mensch; irgendwie mag ich ihn trotzdem.

    Hussam, keep on running, keep on smiling!, keep on having fun! It’s a bunch of work. But with a smile on the lips it is sooo easy. Warum? A smile is coming back from the other side. 😉

    Ich denke, nun hast Du noch mehr Menschen gewonnen, die in dem/Deinem Magazin schreiben möchten und es verbreiten wollen. – Auch ich könnte mir vorstellen Geschichten über meine Erfahrung zu schreiben. – Wer hat nun verloren? 😉

    Let’s DO it!

    Ich wünsche Dir einen weiteren guten Traum.
    Du bist schon jetzt ein Teil von Deiner zweiten Heimat!

    lg
    Werner

  14. Moin Hussam.

    In den 1960er Jahren wurden die Black people in den USA diskriminiert. Es gab mehrere Antworten. 😉
    James Brown (!) sang den Song dagegen. „I am black and proud“
    Hm, das wäre eine Idee für eine Artikel-Serie.
    Die rassistischen Deutschen sind stolz, ein Deutscher zu sein.
    Worauf sind geflüchtete Menschen, die hier in Norddeutschland angekommen sind stolz?
    Auf welche Leistungen in ihrem Leben (hier und in hrer ersten Heimat) sind sie stolz?

    Diese Serie kann ich mir sehr spannend und interessant vorstellen.
    Worauf bist Du stolz in Deinem Leben? 😉

    stand up, get up. Fight for your right.
    (Mit der „Waffe“ des Lächelns und der Freundlichkeit
    🙂

    cu
    Werner

  15. „Aber warum gibt es diese Menschen? Warum leben sie noch mit uns?“
    – ähm, was meinst du damit? Wo sollen die denn sonst leben? Sollen die jetzt statt dir nach Syrien?

    Die Leute sind halt langsam überfordert. Die Masse an Menschen, die eine komplett andere Kultur haben werden wir nicht mehr los. Schlimmer: ihre Zahl steigt exponentiell. Das ist die Antwort auf deine Frage!
    Außerdem ist die arabische Mentalität oft aggressiver. Und was passiert wohl, wenn die Zahl dieser häufig frommen und aggressiven Community derart angestiegen ist, dass sie politische Relevanz erreicht? Das wird passieren bei aktueller Geburtenrate und der Aussicht auf das Nachholen von weiteren Leuten, die sich auch alle schlagartig wieder vermehren werden.
    Man kann das jetzt lustig als „besorgt“ abtun, ja! Aber das ist die Antwort auf deine Frage. Und wenn du mal ehrlich zu dir bist, dann ist da auch was dran!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*